08. Dezember 2016

  • AKTUELLES

    In seinen geliebten Bergen verschollen

    Drama um einen Sportler aus Gallspach:

    Jeder kennt das Gefühl, wenn einer aus dem Kreis seiner Liebsten stirbt. Das Schlimmste ist aber der Tod eines Kindes, wenn man nicht weiß, unter welchen Umständen es ums Leben gekommen ist. Dieses Martyrium erleidet seit drei Monaten eine Familie in Gallspach. Am 11. September ist Thomas Leitner (40, Bild)) in den Bergen Vorarlbergs verschwunden. Alle Suchaktionen nach dem allseits beliebten Bergsportler blieben erfolglos. Möglicherweise ist er in eine Gletscherspalte gestürzt. Täglich fragen sich die Eltern und drei Geschwister des Verschollenen: Hat Thomas nach seinem Absturz noch gelebt? Wäre er zu retten gewesen? Welche Qualen musste er erleiden? Dazu kommen noch Rechnungen der Suchmannschaften in der Höhe von 70.000 Euro.

  • AKTUELLES

    Erfolg gezimmert

    Wenige Tage vor seinem 20. Geburtstag hat sich ein Zimmerer aus Grieskirchen selbst das schönste Geschenk gezimmert: Er wurde in seinem Beruf Vizestaatsmeister.

  • AKTUELLES

    „Allians“ ist der beste Erdapfel

    Für 25 Experten stand nach einer Verkostung in Eferding fest:

    „Geschmäcker sind verschieden“, sagt der Volksmund. Deshalb werden in Eferding nicht weniger als 52 Erdäpfelsorten angebaut. Bei einer Verkostung von 20 Sorten waren sie nun 25 Experten ziemlich einig: Für sie ist der speckige „Allians“ der beste Erdapfel.

  • GESUNDHEIT

    Die Hausapotheke

    KOLUMNE Apotheke Grieskircfhen

  • GESUNDHEIT

    „Rauka“ gehen in Haus, Stall und Hof

    Neues Buch entführt in die interessante Welt des Räucherns

    Bald werden in den Raunächten wieder viele Landsleute durch Haus, Hof und Stall „rauka“ gehen, um Unheil und Krankheit fern zu halten. Ein neues Buch entführt in die interessante Welt des Räucherns mit heimischen Blüten, Kräutern, Harzen.

  • LANDLER/IN DES MONATS

    Gabriele Dopler

    Krieg, Terror und bitterste Armut treiben Menschen in großer Zahl aus ihren Heimatländern Richtung Europa. Gabriele Dopler (Bild) aus Waizenkirchen geht den umgekehrten Weg. Sie hilft dort, wo die Not am größten ist. Nach nicht ungefährlichen Einsätzen in Kenia und im Jemen flog die 29-jährige Gesundheitsexpertin vor zwei Wochen für „Ärzte ohne Grenzen“ in den Tschad, wo sie sechs Monate lang die Aktivitäten der Hilfsorganisation administrieren wird.

  • TIERE

    Kauf eines Wellensittichs

    KOLUMNE von Dr. Peter Kollmann

  • VERSICHERUNG – Der Tipp

    Frauen sollten eine eigene Altersvorsorge aufbauen

    KOLUMNE von von Tanja Aigner

  • LEUTE

    Junge Ärztin ausgezeichnet

    Die 25-jährige Ärztin Dr. Elisabeth Lehner aus Grieskirchen erhielt für ihre Diplomarbeit an der Medizinischen Universität Wien den „Erwin Wenzl-Preis“, den die ÖVP zum 20. Mal für Spitzenleistungen in Bildung und Forschung vergeben hat. Heuer gab es 451 Einreichungen. Im Bild oben von links: Prof. Roland Spitzlinger (Geschäftsführer Erwin Wenzl Preis-Verein), LH Dr. Josef Pühringer, Elisabeth Lehner und Laudator Univ.-Prof. Dr. Michael Mayrhofer von der Universität Linz.

  • FREIZEIT

    Adventsingen mit Kienzlchor